Teaser Bild
Image
Tauziehen

Ihr Weg zur Förderung

Untertitel
Gemeinsam zum passenden Programm
Teaser Text

Sie haben eine Idee für Forschung, Bildung, Innovation und benötigen Hilfe bei der Umsetzung? Wenn Ihr Projekt einem Ziel entspricht, das auch Regierungen, Stiftungen oder die EU verfolgen, sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie.

Headline, Text + Image
Content Module Text

Wie können aus meiner Idee neue Dienstleistungen, Produkte oder wissenschaftliche Erkenntnisse entstehen? Und wie lässt sich das finanzieren? Vor diesen Fragen stehen nicht nur Hochschulen und Forschungsverbünde, sondern auch Unternehmen – und eventuell Sie. In Förderprogrammen von Bund und Ländern, Stiftungen oder Verbänden könnten sich die Mittel finden, mit denen sich Ihre Forschungs- und Entwicklungsvorhaben umsetzen lassen.

Sowohl nationale als auch EU-Institutionen fördern Vorhaben in Forschung, Bildung und Innovation. Oft stellen sie dazu hohe Summen für Verbundprojekte von Forschungsinstitutionen und Unternehmen bereit. Es gibt aber auch Förderrichtlinien und -programme, die Zuwendungen an einzelne Firmen, Institute oder Forschende vorsehen.

In dieser komplexen „Förderlandschaft“ ist der DLR Projektträger zu Hause und übernimmt wichtige Aufgaben im Auftrag von Bund, Ländern und EU. Zum einen verwalten wir Fördermittel unserer Auftraggeber und sorgen dafür, dass diese nach festen Regeln an die Zuwendungsempfänger fließen. Gleichzeitig sind wir Ansprechpartner für Förderinteressierte und Empfänger selbst – in allen Phasen von der Einordnung einer Idee über die Gestaltung des Antrags und die Einreichung bis zur Durchführung des Projekts. Kontaktieren Sie uns immer dann, wenn Fragen zum Antrag, zum Ablauf oder zur Begutachtung auftreten.

Neben strategischer Beratung organisieren wir für unsere Auftraggeber die gesamte Projektförderung und bewirtschaften entsprechende Fördermittel. Im Jahr 2020 betreuten unsere Mitarbeitenden mehr als 12.000 Fördervorhaben mit einem Gesamtvolumen von 2,3 Milliarden Euro. Zu den Themen, mit denen wir uns beschäftigen, zählen Klimawandel, Chancengerechtigkeit, klinische Forschung und Künstliche Intelligenz (KI).

Unser Angebot an Förderinteressierte

Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie Unternehmen, die in der Förderdatenbank des DLR-PT fündig geworden sind, werden anschließend umfassend von uns beraten. Was Ihnen als Förderinteressierte kompliziert erscheinen könnte, ist genau das, womit wir uns auskennen: die Regelungen und Formulare für Förderanträge. Wir lassen damit niemanden allein!

Vor und während der Antragstellung beantworten wir Fragen wie:

  • Welches ist das für Ihre Projektidee geeignete Förderprogramm?
  • Hat Ihr Projektvorschlag Aussicht auf Förderung?
  • Wie erfolgen die Antragstellung und die Projektauswahl?
  • Wen können Sie beim DLR-PT ansprechen?

Eine, vielleicht die entscheidende Frage im Antragsprozess lautet: Wie sieht Ihre Projektskizze aus? Gelingt sie Ihnen, steigen Ihre Chancen auf Förderung.

Unter anderem sollte die Projektskizze:

  • den Bezug zum Förderprogramm herstellen
  • die Idee erläutern und beteiligte Partner benennen
  • den eigenen Kenntnisstand das Knowhow beteiligter Dritter darlegen
  • aufzeigen, welche Forschung es zum gleichen Projektthema gibt
  • eine Einschätzung der Projektlaufzeit, erforderlicher Ressourcen und der damit verbundenen Kosten beinhalten

Weitere konkrete Informationen und Kontakte finden Sie in den Links für Förderinteressierte, rechts auf dieser Seite.

Die Rolle des DLR-PT in der nationalen und europäischen Förderung

Ob in Umwelt, Technik, Medizin oder Bildung: Mit zahlreichen Förderprogrammen wollen Bundes- und Landesministerien, Stiftungen oder Verbände aktuelle Herausforderungen meistern und Deutschland als Wirtschafts- und Innovationsstandort für die Zukunft stärken. Dabei vertrauen sie auf die Expertise des DLR-PT.

Auch viele internationale Projekte zählen dazu: 2021 hat die EU mit Horizont Europa das aktuelle Rahmenprogramm für Forschung und Innovation aufgesetzt. Es zielt darauf ab, eine wettbewerbsfähige Wirtschaft sowie eine wissens- und innovationsgestützte Gesellschaft aufzubauen. Gefördert werden beispielsweise Forschungs- und Innovationsprojekte, die ehrgeizige Ziele zur Bewältigung von aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen in Europa interdisziplinär angehen. So trägt Horizont Europa dazu bei, politische Leitlinien der Europäischen Kommission umzusetzen, insbesondere in Zusammenhang mit dem digitalen und ökologischen Wandel.

Um deutschen Unternehmen und Forschenden den Zugang zur EU-Förderung zu erleichtern, hat die Bundesregierung spezielle Anlaufstellen beim DLR Projektträger angesiedelt: das EU-Büro des BMBF und die Nationalen Kontaktstellen (NKS).

Die 14 Nationalen Kontaktstellen (NKS) informieren im Auftrag der Bundesregierung rund um die Forschungs- und Innovationsförderung der Europäischen Kommission. Ziel ist es, die Erfolgschancen deutscher Antragsteller auf europäische Forschungsförderung zu erhöhen. Neben Unternehmen können sich Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Transferagenturen und Regierungs- oder Beratungsstellen an die NKS wenden.

Sie wissen nicht genau, in welches EU-Förderprogramm Ihr Projekt fallen könnte? Das EU-Büro des BMBF hilft. Als Geschäftsstelle des deutschen NKS-Netzwerkes leiten wir Ihre Anfrage schnell an die passende Beratungsstelle weiter. Unsere Mitarbeitenden wollen Interessierte mit den Fördermaßnahmen, Projektformen und Beteiligungsregeln des Rahmenprogramms Horizont Europa vertraut machen. Außerdem geben wir das nötige Wissen zu Antrags- und Begutachtungsverfahren sowie zu Vertragsmodalitäten weiter und vermitteln bei Bedarf Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner aus fachlichen Bereichen von Horizont Europa.

Förderung weltweit

Unsere Arbeit endet auch nicht an den Grenzen Europas: Die weltweite Zusammenarbeit in Bildung, - Forschung und Innovation steht im Fokus des Internationalen Büros.

Dass die internationale Zusammenarbeit eine hohe Bedeutung hat, erleben wir täglich: Herausforderungen wie Klimawandel, Ernährungssicherheit, nachhaltige Mobilität, Energieversorgung oder Digitalisierung machen nicht an den Grenzen halt und können von keinem Land allein bewältigt werden. Auch für Deutschland als Hightech-Standort ist es unerlässlich, in globale Wissensflüsse integriert zu sein – und der weitaus größte Anteil des weltweiten Knowhows entsteht im Ausland. Eine gelungene internationale Vernetzung ist Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands als Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort und damit auch für den Wohlstand seiner Bürger.

Über das vom BMBF beim DLR Projektträger angesiedelte Internationale Büro sind wir Anlaufstelle für deutsche Hochschulen, außeruniversitäre Einrichtungen und Unternehmen. Wir unterstützen sie bei der internationalen Forschungszusammenarbeit und bieten finanzielle Hilfe beim Aufbau von Kontakten oder Kooperationen. Auf der Plattform „Kooperation international“ informieren wir zudem über weltweite Fördermöglichkeiten sowie forschungs- und innovationspolitische Trends in Themen wie Energie, Digitaler Wandel, Grüner Wasserstoff oder Covid-19.

Seit vielen Jahren beraten und unterstützen wir die Bundesregierung, aber auch Länderministerien und weitere Auftraggeber in Forschung, Bildung und Innovation. In verschiedenen Aufträgen wie dem Internationalen Büro oder der International Service Facility der Europäischen Kommission erarbeiten wir internationale Strategien und Programme und setzen diese um.

Das Angebot des DLR-PT an Förderinteressierte, Antragsteller und Zuwendungsempfänger: Unsere enge Vernetzung mit Partnern weltweit, unsere langjährige, enge und nachhaltige Kooperation mit mehr als 100 europäischen und internationalen Einrichtungen öffnen Türen für Ihr Projekt.

Ob auf regionaler, nationaler oder internationaler Ebene – wir wünschen Ihnen und Ihren Vorhaben viel Erfolg!