Teaser Bild
Image
Hand schreibt Begriffe auf durchsichtiges Moodboard

Forschungseinrichtungen in NRW schärfen Profil und stärken Netzwerke

Untertitel
Profilbildung 2020 sowie 2022, Netzwerke 2021 und Kooperationsplattformen 2022
Teaser Text

Der DLR-PT unterstützt das Land NRW bei der Forschungsförderung: Mit den Bekanntmachungen „Profilbildung“, „Netzwerke“ und „Kooperationsplattformen“ entwickeln Hochschulen und Forschungseinrichtungen innovative Forschungsthemen, legen neue Schwerpunkte und bringen bestehende Netzwerke und Kooperationen voran.

Headline, Text + Image
Content Module Text

Fördermittel sind attraktiv und begehrt. Insbesondere für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen stellen sie eine wichtige Ressource dar, die die Einrichtungen bei der Erfüllung ihres wissenschaftlichen Auftrags unterstützt. Um die Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen bestmöglich im Wettbewerb um weiterführende Förderungen zu positionieren, unterstützt das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (MKW NRW) sie bei der Herausbildung neuer Forschungsprofile und -schwerpunkte sowie bei der Etablierung starker Forschungsnetzwerke. Zu diesem Zweck richtet das MKW NRW seine Forschungsförderung mit neuen Förderinstrumenten auf eine wissenschaftsgeleitete, thematisch offene Förderung aus.

Das Förderinstrument „Profilbildung“

Das 2020 neu entwickelte sowie 2022 in eine zweite Runde gehende Förderinstrument ist die „Profilbildung“: Es soll kreative Freiräume schaffen, damit Hochschulen und Forschungseinrichtungen zukunftsweisende Themen mit großem Potenzial entwickeln und neue Forschungsschwerpunkte aufbauen. Es können Anträge einzelner oder mehrerer Einrichtungen aus NRW eingereicht werden.

Das Förderinstrument „Netzwerke 2021“

Das Ziel des zweiten Förderinstruments „Netzwerke“ ist es, bestehende thematisch fokussierte Netzwerke von Universitäten, Hochschulen für Angewandte Wissenschaften und außeruniversitären Forschungseinrichtungen mit möglicherweise auch weiteren Partnern nachhaltig zu stärken. Die Förderung soll die nationale und internationale Sichtbarkeit und Wettbewerbsfähigkeit der Forschungsverbünde erhöhen und hochrangige Anschlussförderungen ermöglichen: Damit legen die beteiligten Einrichtungen die Basis für die Etablierung neuer, gemeinsam von Bund und Ländern geförderter Strukturen oder Einrichtungen in NRW.

Das Förderinstrument „Kooperationsplattformen 2022“

Das Ziel des dritten Förderinstruments „Kooperationsplattformen“ ist es, bestehende, thematisch fokussierte sowie standortübergreifende Vernetzungen von Universitäten, Hochschulen für Angewandte Wissenschaften und außeruniversitären Forschungseinrichtungen mit externen Kooperationspartnern nachhaltig zu stärken und sie auszubauen. Im Kern zielt es darauf, Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen die Möglichkeit zu geben, in Netzwerken mit Unternehmen und anderen gesellschaftlichen Akteuren strategische Kooperationsplattformen auf Augenhöhe aufzubauen.

In den vier Förderinstrumenten können die Anträge aus dem gesamten Spektrum der Geistes- und Sozialwissenschaften, der Lebens-, Natur- und Ingenieurswissenschaften stammen.

Die Aufgaben des DLR Projektträgers

Der DLR Projektträger (DLR-PT) unterstützt das MKW NRW bei der Entwicklung und Umsetzung der Förderbekanntmachungen. Als einziger Projektträger in Deutschland verfügt der DLR-PT über wissenschaftliche Expertise und Forschungsfördererfahrungen in allen Wissenschaftsfeldern und ist in der Forschungsszene gut vernetzt. Deshalb kann er die verschiedenen Projektideen qualifiziert bewerten und das MKW bei der Auswahl der besten Projekte beraten. Hierfür wird er Auswahlprozesse mit externen Gutachterinnen und Gutachtern sowie mit einer angesehenen Auswahljury organisieren. Der DLR-PT unterstützt die NRW-Forschungseinrichtungen gezielt bei der Umsetzung der Förderung, indem er Förderinteressierte und Antragstellende berät, die Vorhaben prüft, die ausgewählten Projekte fachlich begleitet und das Monitoring übernimmt.

Client Reference Box
Client Module Image
Bild
Bereichsicon Bildung und Gender
Main and Other Contacts

Kontakt

Dr. Cornelia Jers

Dr. Cornelia Jers

Position
Abteilungsleiterin
Abteilung
Infrastrukturen für Bildung und Forschung in den Ländern
Fachbereich
Bildung, Gender
Telefon
+49 228 3821 1626