Teaser Bild
Image
Hand die auf den Begriff Foresight tippt

Startschuss: EU-Projekt zur strategischen Vorausschau im Westlichen Balkan

Teaser Text

Am 14. April findet der Kick-off zum EU-Projekt POLICY ANSWERS statt, mit dem der Westliche Balkan auf seinem Weg in den Europäischen Forschungsraum unterstützt werden soll. Teil des Projektes ist die Strategische Vorausschau, um mögliche Zukunftstrends für die Region aktiv zu gestalten. Der DLR-PT organisiert vor Ort passende Trainingsseminare.

Headline, Text + Image
Content Module Text

14.04.2022 — Bei der heutigen Auftaktveranstaltung des EU-Projekts POLICY ANSWERS in Wien (und online) wurden zahlreiche Maßnahmen vorgestellt, die die Integration des Westlichen Balkans in den Europäischen Forschungsraum unterstützen. Eine zentrale Maßnahme ist dabei die Strategische Vorausschau (Strategic Foresight). Aufbauend auf dem bereits 2020 begonnenen Strategic-Foresight-Prozess zur zukünftigen Entwicklung des Westlichen Balkans organisiert der DLR-PT im Rahmen von POLICY ANSWERS Trainingsmaßnahmen, um Akteure vor Ort in Methoden der Strategischen Vorausschau zu schulen.

Trainingsseminare zur Strategischen Vorausschau im Auftrag der EU-Kommission

Das Projekt wird im Auftrag der EU-Kommission vom DLR-PT mit weiteren Partnern umgesetzt und läuft über einen Zeitraum von vier Jahren. Der Foresight-Prozess, der Teil des Projektes ist, startete bereits 2020 und fand seinen vorläufigen Höhepunkt im letzten Jahr: Der DLR-PT brachte über 700 Expertinnen und Experten aus Forschung und Innovation aus der Region zusammen, um mithilfe von Strategischer Vorausschau über mögliche Zukünfte des Westbalkans zu beraten. Die gemeinsam erarbeiteten Szenarien erschienen in dem vom DLR-PT koordinierten und mitverfassten Bericht der EU-Kommission „Strategic Foresight in the Western Balkans: Recovery on the Horizon“. Daran anknüpfend organisiert der DLR-PT nun Trainingsseminare, bei denen Vertreterinnen und Vertreter aus der Hochschulbildung und Zivilgesellschaft die Vorteile von Ansätzen der Strategischen Vorausschau kennenlernen – zum Beispiel Trend- und Umweltanalysen oder Backcasting.

Außerdem werden die engen Foresight-Netzwerkpartner des DLR-PT – zentrale Akteure der EU Institutionen, die seit vielen Jahren Strategic Foresight Maßnahmen umsetzen – ihre gewonnenen Erkenntnisse und bewährten Praktiken mit den Teilnehmenden diskutieren. Während der Workshops wenden die Teilnehmenden ebenfalls verschiedenen Vorausschau-Methoden an, um den Austausch zu den möglichen und wünschenswerten Zukünften des Westlichen Balkans fortzusetzen und gemeinsam Handlungsoptionen zu erarbeiten. Im Anschluss an die Workshops erstellt der DLR-PT ein „Policy Brief“, in dem die Handlungsoptionen zusammengefasst und aufbereitet werden, damit sie von politischen Entscheidungsträgerinnen und -trägern wahrgenommen werden und ihre volle Wirkung entfalten können.

Unser Engagement in europäischen und internationalen Foresight-Netzwerken

Aktuell erarbeitet der DLR Projektträger ein Handbuch, das politischen Entscheidungsträgerinnen und -trägern sowie interessierten Akteuren einen Überblick über die Methoden der Strategischen Vorausschau gibt. Dieses Handbuch wird kontinuierlich bereichert durch den Einfluss der verschiedenen Foresight-Netzwerke, in denen sich der Projektträger aktiv mit einbringt. Neben der Mitarbeit in der Association of Professional Futurists und dem deutschsprachigen Netzwerk „Zukünftebildung“ konnte der DLR-PT seine Expertise beim EU-Ministertreffen zum Westlichen Balkan, dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss, im Horizont-Europa-Vorausschau-Netzwerk der EU sowie im EUREKA-Netzwerk einbringen.

Gemeinsam mit der EU-Kommission und den vielseitigen Foresight-Partnerorganisationen will der DLR-PT durch die Trainingsseminare, die Vernetzung mit europäischen Akteuren und das Handbuch einen Beitrag dazu leisten, dass deutlich mehr Expertinnen und Experten diese facettenreichen Methoden in ihren Arbeitsalltag integrieren können. Mithilfe dieser Instrumente können sie die möglichen Zukünfte für ihre Organisation und Region mitgestalten.

 

Main and Other Contacts

Kontakt

Dr. Simone Weske (m.d.W.b.)

Dr. Simone Weske (m.d.W.b.)

Position
Abteilungsleiterin
Abteilung
Internationale Strategien und Instrumente
Fachbereich
Europäische und internationale Zusammenarbeit
Telefon
+49 228 3821 1822

Simon Schmitz

Simon Schmitz

Abteilung
Internationale Strategien und Instrumente
Fachbereich
Europäische und internationale Zusammenarbeit
Telefon
+49 228 3821 2196