Teaser Bild
Image
Game-Controller

Games-Förderung des Bundes startet im großen Stil

Teaser Text

Der Bund wird in den kommenden Jahren 250 Millionen Euro in die deutsche Computerspielebranche investieren, um sie weltweit konkurrenzfähig zu machen. Nun können auch Anträge für großvolumige Games-Projekte eingereicht werden. Mit einem virtuellen Seminarprogramm bereitet der DLR Projektträger Interessierte auf die Antragstellung vor.

Headline, Text + Image
Content Module Text

09.10.2020 — An 28. September 2020 ist die Computerspieleförderung des Bundes in die zweite Phase gestartet: War der Förderbetrag für Entwicklungen in der bisherigen Förderrunde für Projekte auf 200.000 Euro begrenzt, können nun auch Anträge für großvolumigere Entwicklungen von Computerspielen eingereicht werden: Erstmals können damit in Deutschland mit Hilfe einer Bundesförderung Computerspielentwicklungen in Millionenhöhe gefördert werden.

Mit dem beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) angesiedelten Programm investiert der Bund in den kommenden Jahren 250 Millionen Euro in die Games-Branche. Ein Ziel ist es, den Marktanteil von Computer- und Videospielen von deutschen Unternehmen deutlich zu steigern. Der DLR Projektträger (DLR-PT), der bereits die Förderung in der nun zu Ende gehenden ersten Phase betreut, wird auch in bei dieser Förderrunde die Projekte beraten und die ausgewählten Vorhaben begleiten.

Gesucht: Innovative und kulturell wertvolle Game-Projekte

Der DLR-PT hat für den Auftrag ein Projektteam aufgebaut, das den besonderen Anforderungen der Förderung im Kreativbereich gerecht wird: Mitarbeitende, die selbst aus der Kreativbranche kommen, ergänzen sich mit Teammitgliedern, die umfassende methodisch-technische Hintergründe zu Projekt- und Unternehmensmanagement besitzen wie auch langjährige Erfahrung im Haushalts- und Förderrecht des Bundes.

Der DLR-PT rechnet damit, dass auch die neuen Anträge das große Kreativ- und Innovationspotenzial der Branche widerspiegeln werden. Die Bandbreite unterschiedlicher Spiele war bereits in der ersten Phase sehr groß: Spiele zu kulturellen, gesellschaftsrelevanten oder Umweltthemen wurden aufgegriffen, Spiele mit hohem didaktischen oder pädagogischem Anspruch wie auch Spiele mit technischen Besonderheiten.

Wer im Rahmen der neuen Richtlinie gefördert werden will, muss insbesondere einen sogenannten „Kulturtest“ bestehen: Dieser umfasst beispielsweise Fragen zu Innovationskraft, kulturellem Inhalt und ob ein wesentlicher Anteil der Entwicklung in Deutschland stattfindet.

Virtuelle Beratungsseminare

Damit sich Entwicklerinnen und Entwickler optimal auf die Antragstellung vorbereiten können, werden zusätzlich zu einer Hotline auch virtuelle Beratungsseminare angeboten. Die regelmäßig stattfindenden Online-Seminare haben jeweils einen thematischen Schwerpunkt. Die nächsten Termine – jeweils 10 bis 13 Uhr – sind:

16. Oktober: Kann ich gefördert werden? Unternehmensform, Bonität und weitere Unterlagen

30. Oktober: Antragswerkstatt 1: Erstellen eines Antragsentwurfs mit easyOnline inkl. Arbeitsplan

13. November: Antragswerkstatt 2: Erstellen eines Antragsentwurfs mit easyOnline inkl. Arbeitsplan

27. November: Vorhabenbeschreibung im Detail und Abbildung auf den Arbeitsplan

Der Einwahllink kann per E-Mail an Games@dlr.de angefordert werden.

 

Info box
Titel
Weitere Informationen und Ansprechpartner
Text

Informationen auf den Seiten des BMVI

Detailfragen zur Förderung, z.B. formale, fachliche oder betriebswirtschaftliche Anforderungen richten Sie bitte an:

E-Mail: games@dlr.de
Hotline: +49 228 3821 1850

Main and Other Contacts

Kontakt