Richtlinie zur Förderung von interdisziplinären Nachwuchszentren für reproduktive Gesundheit

Teaser Text

Gefördert werden sollen der Aufbau und die Implementierung von interdisziplinären Nachwuchszentren für reproduktive Gesundheit an universitätsmedizinischen Standorten deutschlandweit.

Headline, Text + Image
Content Module Text

Ziel der Fördermaßnahme ist es, den Forschungsbereich der reproduktiven Gesundheit in der Universitätsmedizin zur Profilbildung strukturell zu stärken und mehr Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler nach der Promotion in diesem Forschungsbereich zu halten. Dabei sollen vor allem Fragen zur translationalen und klinischen Reproduktionsforschung, zur Prävention, zum Erhalt der reproduktiven Gesundheit und zu gesellschaftlichen Fragen der Reproduktion beantwortet werden. Um wesentliche Fragen der reproduktiven Gesundheit zu beantworten und damit die Versorgung der Betroffenen verbessern zu können, ist insbesondere ein interdisziplinärer Ansatz unter Kooperation von Forschung und Klinik wichtig. Die Ziele der Förderinitiative werden erreicht, wenn (1) die Strukturen zur interdisziplinären Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Forschungsbereich reproduktive Gesundheit an den geförderten Standorten nach der Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) weiter bestehen und (2) die in den interdisziplinären Zentren qualifizierten wissenschaftlichen Nachwuchskräfte weiterhin im Bereich der reproduktiven Gesundheit tätig sind.

Kontakt

Dr. Jacqueline Kalb
Telefon: +49 228 3821- 477

Dr. Katja Jensen
Telefon:+49 228 3821 1150

Dr. Andreas Künne
Telefon: +49 228 3821 1204

reprod-gesundheit@dlr.de
 

Förderprogramm
Rahmenprogramm Gesundheitsforschung
Förderregion
National
Status
offen
Einreichungsfrist
Laufzeit
Ab März 2023
Auftraggeber
BMBF
Förderung Downloads