Fördermittelgeber

IntBi – Integration durch Bildung

Teaser Text

Mit dem neuen ESF Plus-Förderprogramm IntBi stärkt das BMBF die Bildungschancen von Menschen mit Migrationsgeschichte, gerade auch mit Blick auf spezielle Zielgruppen wie Mädchen und Frauen. Grundlage hierfür ist Forschung mit und für die Bildungspraxis.

Headline, Text + Image
Content Module Text

Bildung ist der Schlüssel zu gelingender Integration und gesellschaftlicher Teilhabe. Allen Menschen unabhängig von ihrem sozialen Status, ihrer Migrationsgeschichte sowie anderen Diversitätsdimensionen gleiche Bildungschancen zu eröffnen, ist auch für ein demokratisches Miteinander in der Migrationsgesellschaft maßgeblich. Um die Bildungschancen von Menschen mit Migrationsgeschichte zu erhöhen, braucht es ein Mehr an interdisziplinärer und praxisorientierter Forschung zu Diskriminierungen im Bildungssystem sowie möglichen Lösungsansätzen.

Was wird gefördert?

Im ESF Plus-Programm IntBi werden Forschungs-Praxis-Tandems gefördert, die Erkenntnisse für ein diversitätssensibles Bildungssystem generieren und auch für spezielle Zielgruppen wirksam machen, wie etwa Mädchen und Frauen mit Migrationsgeschichte. Das Programm setzt sich aus zwei praxisorientierten Forschungsförderinitiativen und einem begleitenden Metavorhaben zusammen.

  • In Förderinitiative a) stehen die Forschung und der Transfer zu Bildungsangeboten und Empowerment für Mädchen und Frauen mit Migrationsgeschichte im Fokus.
  • Förderinitiative b) zielt auf Forschung und Transfer zur Stärkung des diversitätssensiblen Handlungswissens im Bildungssystem.
  • Das Metavorhaben führt die Programmergebnisse zusammen und bringt sie in den wissenschaftlichen, praktischen und gesellschaftspolitischen Diskurs zum Thema Integration durch Bildung ein.

Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF Plus) und aus nationalen öffentlichen Mitteln des Bundes finanziert.

Wer ist antragsberechtigt?

Die Förderung richtet sich an staatliche und staatlich anerkannte Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, private Forschungseinrichtungen sowie im Verbund an pädagogische Einrichtungen und deren Träger, Stiftungen, Migrantinnen- und Migrantenorganisationen, Beratungsstellen, kommunale oder regionale Bildungsverwaltung oder andere Organisationen, die in der pädagogischen Arbeit mit Menschen mit Migrationsgeschichte tätig sind.

Mehr Informationen

Alle Details zum Förderprogramm, den Zielen und Inhalten sowie zur konkreten Skizzeneinreichung finden Förderinteressierte im Text der Bekanntmachung. Virtuelle Informationsveranstaltungen zum Förderprogramm finden am 15. Mai 2023 von 10:00 bis 13.00 Uhr und am 1. Juni von 14:00 bis 17:00 Uhr statt. Hier werden die Förderziele und -inhalte erläutert sowie die Fördermodalitäten dargestellt. Förderinteressierte können sich austauschen und miteinander vernetzen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der BMBF-Programm-Website.

Kontakt

Tel.: +49 228 3821 2618
E-Mail: integration-durch-bildung-BMBF@dlr.de

Ansprechperson: Dr. Stefan Metzger

 

Förderprogramm
Rahmenprogramm empirische Bildungsforschung
Förderregion
National
Status
geschlossen
Einreichungsfrist
Laufzeit
April 2023 - Dezember 2030
Auftraggeber
BMBF
Fördermittelgeber
BMBF
Bekanntmachung
Förderbekanntmachung

DLR Projektträger Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Updates zu News, Top-Themen, Förderangeboten und Stellenangeboten. Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter:

Angaben mit * sind Pflichtangaben.