Teaser Bild
Image
Hand mit einem Smartphone und einem Kreis mit Icons

Moderne Mobilität: DLR-PT als Partner mit übergreifender Expertise

Teaser Text

Automatisiertes Fahren und vernetzte Systeme ermöglichen moderne Mobilität. Der DLR Projektträger unterstützt seit 2019 eine Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), mit der anwendungsnahe Forschungsvorhaben zu innovativen Verkehrskonzepten entwickelt und getestet werden.

Headline, Text + Image
Content Module Text

18.10.2021 — Klimaschädigende Treibhausgasemissionen, Schadstoffbelastungen und nicht zuletzt Lärm und wachsende Verkehrsflächen – der stetig zunehmende Verkehr belastet Mensch und Umwelt. Gleichzeitig stoßen die aktuell vorhandenen Infrastrukturen an ihre Belastungsgrenzen. Im Fokus der vom DLR Projektträger (DLR-PT) umgesetzten BMVI-Fördermaßnahme Ein zukunftsfähiges, nachhaltiges Mobilitätssystem durch automatisiertes Fahren und Vernetzung stehen daher vernetzte Verkehrskonzepte, die individuelle Mobilität und öffentlichen Verkehr besser in Verbindung bringen. Damit soll eine moderne, sichere, umweltschonende und bezahlbare Mobilität in den Städten und insbesondere auf dem Land ermöglicht werden. Der DLR-PT begleitet und unterstützt die derzeit 26 groß angelegten Verbundprojekte, an denen Kommunen, Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus ganz Deutschland beteiligt sind. Das BMVI stellt für die Projekte nach zwei Förderaufrufen in 2019 und 2020 rund 120 Millionen Euro zur Verfügung.

Erfahrene DLR-PT-Mitarbeitende aus den Fachgebieten Verkehrssteuerung, Mobilität, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz sowie Verwaltungs- und Betriebswirtschaft helfen den Projektpartnern bei der Umsetzung ihrer Forschungsvorhaben. Sie stehen als Ansprechpartner für alle förderseitigen Fragen zur Verfügung und bringen ihre Expertise unter anderem bei der ständigen Erfolgskontrolle ein. Zudem kann der DLR-PT auf langjährige Erfahrungen und fundierte Fachkenntnisse aus weiteren Aufträgen, in denen Elektromobilität und Verkehr eine große Rolle spielen, zurückgreifen. Aktuell setzt die Abteilung Energie und Mobilität neben der genannten BMVI-Maßnahme auch den Förderschwerpunkt IKT für Elektromobilität für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) um.

Reallabor Hamburg: Heute die Mobilität von Morgen erleben

Wie die Zukunft der Mobilität aussehen könnte, welche Konzepte und Erkenntnisse zu einer modernen, nachhaltigen Mobilität gehören, haben Expertinnen und Experten auf dem ITS Weltkongress vom 11. bis 15. Oktober 2021 in Hamburg gezeigt. Unter dem Motto „Experience Future Mobility Now“ präsentierten rund 400 Aussteller aus mehr als 100 Ländern die neuesten Trends aus den Bereichen Verkehr, Logistik und Digitalisierung. Damit machten sie schon heute die moderne, nachhaltige Mobilität von Morgen für die Besucherinnen und Besucher erlebbar. Unter den Ausstellern befand sich auch das Reallabor Hamburg (RealLabHH). Es ist eines der Projekte, die im Rahmen der BMVI-Fördermaßnahme realisiert werden.

Zentrales Ziel des RealLabHH ist die Erstellung von Handlungsempfehlungen für die umwelt- und klimagerechte Umgestaltung des Mobilitätssystems. Die Stadt Hamburg erprobt noch bis Ende des Jahres 2021 im Hier und Jetzt, wie sich Ideen und Möglichkeiten einer weitgehend vernetzten Mobilität im Alltag tatsächlich umsetzen lassen und bewähren. Dabei sind die elf Forschungsvorhaben der 30 Projektpartner thematisch breit aufgestellt. Sie reichen von der Forschung zu innovativen Mobilitätsangeboten von Mobilitätsplattformen und autonomem Fahren über die Nutzung von Mikrodepots zur Reduzierung von Logistikverkehren bis hin zu On-Demand-Shuttles. Hamburger Bürgerinnen und Bürger können aktiv an den Projekten teilnehmen und verschiedene Angebote wie beispielsweise die Einführung eines Mobilitätsbudgets selbst erproben.

Expertise in den Bereichen Energie und Mobilität beim DLR-PT

Peter Wüstnienhaus, Leiter der Abteilung Energie und Mobilität beim DLR-PT, ist von der Idee der Mobilitätsbudgets überzeugt. „Mithilfe einer App, die verschiedene Verkehrsmittel nicht nur kombiniert, sondern den ganzen Weg direkt durchbucht, könnten individuelle Verkehrsbedürfnisse optimal umgesetzt werden“, erklärt der Ingenieur. „Die Zukunft der Mobilität fängt früher an, als wir denken. Als Projektträger müssen wir bei der Konzeption von entsprechenden Fördermaßnahmen vier bis fünf Jahre in die Zukunft schauen.“ Mit der Abteilung Energie und Mobilität aus dem Geschäftsbereich Gesellschaft, Innovation, Technologie des DLR-PT unterstützt der Projektträger seine Auftraggeber mit einer übergreifenden Expertise in Umwelt-, Energie- und Verkehrsthemen und definiert gemeinsam mit ihnen Forschungsschwerpunkte mit Fokus auf Elektromobilität und Verkehr.

Main and Other Contacts

Kontakt